Nachdem UNDEFEATED bereits im letzten Monat in Kooperation mit Nike die beiden Styles „Militia Green“- und „Volt“ gedroppt hatte, können wir uns auf einen weiteren Release des Air Max 97 freuen.

Für den neuesten Release hat sich das in Los Angeles ansässige Streetwear Label UNDEFEATED von den Farben der University of Los Angeles (UCLA) Bruins Footballmannschaft inspirieren lassen.


‍

Dieser Drop des legendären Air Max 97 besticht durch einen cleanen Look mit markanten Details:

Das Obermaterial des Schuhs, welches aus Mesh und Leder besteht, ist hauptsächlich schlicht in weiß und beige gehalten. Direkt ins Auge springt der Schriftzug „UNDEFEATED”, das Logo umkreist den gesamten Schuh auf dem mittigen Panel des Obermaterials. Die markanten Streifen in Aero-Blau und Midwest-Gold bilden einen auffälligen Kontrast zur ansonsten klaren Silhouette des Schuhs und bringen den Schriftzug des Labels so zur Geltung. Den kleinen Swoosh auf dem Mittelfuß könnte man fast übersehen, da er unauffällig im selben cleanen Look wie das gesamte Overlay gehalten ist.

Auf der Zunge stechen goldene Tabs mit dem UNDEFEATED-Logo, sowie ein hellblaues Nike Logo ins Auge. Die Farbtöne der Details auf dem Overlay finden sich hier wieder und schlagen auch noch mal schön die Brücke zur UCLA-typischen Farbpalette.


Auch auf den Einlegesohlen findet sich ein weiteres Detail der UNDEFEATED x Nike Collab. Hier ist das UNDEFEATED Logo abgebildet, welches vom Nike Swoosh überlappt wird. Ein weiterer Eyecatcher sind die reflektierenden 3M-Streifen an den Seiten, welche dem Schuh eine gewisse Tiefe verleihen.


Abgerundet wird der Air Max 97 durch eine weiße Zwischensohle sowie eine gum farbene Sohle mit goldenen Streifen und einem goldenen Swoosh, der hellblau ummantelt wird.

‍

‍Wer oder was sind die UCLA Bruins?

Die UCLA Bruins sind die Sportabteilung der University of California. Einer der bekanntesten UCLA Spieler im Bereich Basketball war übrigens Kareem Abdul-Jabbar. Er spielte von 1965 bis 1969 unter der Leitung des legendären Trainers John Wooden.

‍

‍

‍