Nachhaltigkeit gewinnt in unserer Gesellschaft immer mehr an Bedeutung. In der Wissenschaft schon lange und in den Medien nun auch immer häufiger, wird immer deutlicher kommuniziert, dass es auf dieser Welt keine unlimitierten Ressourcen gibt. Jetzt ist die Zeit gekommen um zu handeln.

‍

‍

Wir können schon im Alltag bewusste Entscheidungen treffen, die langfristig betrachtet, einen großen Einfluss auf die Entwicklung unserer Erde nehmen. Das fängt schon beim Einkauf im Supermarkt an. Statt die in Plastik verpackten Lebensmittel zu kaufen, können wir darauf achten, auf unverpackte Produkte zurückzugreifen. 



Auch können wir unsere Transportmittel überdenken. Statt jede kleine Strecke mit dem Auto zurückzulegen, sollten wir endlich mal wieder das Fahrrad aus dem Keller holen, oder das Angebot der öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Auch große Marken bringen den Nachhaltigkeitsgedanken immer mehr in ihrer Unternehmensphilosophie mit ein.

‍

‍

Es gibt jedoch auch Unternehmen, die von Beginn an eine nachhaltige Strategie fahren und deren Ziel es ist, umweltfreundliche, klimaneutrale und vegane Produkte herzustellen. Der französische Schuhhersteller Saola gehört zu dieser Art von Unternehmen. 



Seinen außergewöhnliche Namen verdankt das Unternehmen einem ganz besonderen Tier, welches erst 1992 entdeckt wurde: die Vu-Quang-Antilope, oder auch Saola. Das Saola lebt in den Bergen zwischen Vietnam und Laos. Bisher wurden nur 300 Tiere registriert, daher gehört die Antilope zu den weltweit bedrohten Arten.

Der Name „Saola“ ist übrigens von den bis zu 50 cm langen Hörnern des Tieres inspiriert. Diese heißen im Vietnamesischen Sao La, was zu Deutsch „Spindelhorn“ bedeutet.



Den Erhalt der biologischen Vielfalt zu unterstützen, gehört zu dem Grundkonzept der französischen Marke. In den letzten 40 Jahren hat unser Planet mehr als die Hälfte seiner Tierwelt verloren. Und trotzdem wird nur ein sehr geringer Spendenbetrag für den Schutz der gefährdeten Arten aufgebracht.

Weltweit gibt es jedoch viele hart arbeitende Organisationen, die sich zum Ziel gesetzt haben, bedrohte Tiere vor dem Aussterben zu schützen. Genau diese Verbände möchte Saola unterstützen. Daher spendet die Marke einen Prozent des Umsatzes an Naturschutzprojekte, um eben solche Tiere wie ihren Namensgeber, das Saola, zu schützen.



Saolas Konzept wird durch den ökologischen Gedanken der Marke ergänzt. Jedes Jahr werden über 25 Milliarden Paar Schuhe hergestellt. Damit ist die Schuhindustrie ein wesentlicher Bestandteil der Textilindustrie, welche nach der Öl- und Gasindustrie als zweitgrößter Umweltverschmutzer der Welt gilt.

70 Prozent des CO2-FuĂźabdrucks eines Paars Schuhe stammt direkt aus der Produktion. Um dem entgegenzusteuern, setzt Saola von Beginn des Herstellungsprozesses an, ausschlieĂźlich auf recycelte, natĂĽrliche und vegane Materialien.

Die Einlegesohlen enthalten Naturkork. Der Vorteil von Kork ist, dass wenn man seine Schuhe barfuß tragen möchte, Kork sehr bequem ist. Darüber hinaus können die Bäume, von denen die Rinde geernet wird, ohne Beeinträchtigung weiter wachsen. Sie erzeugen so eine neue Rinde, die ein paar Jahre später wieder entnommen wird.

‍


Das Upper der SAOLA-Schuhe wird aus recycelten PET-Plastikflaschen hergestellt. Diese werden durch verschiedene Techniken in die jeweiligen Stoffe gewebt. So entsteht das bequeme und stylische Obermaterial der Sneaker. Die Technologie ist sogar so weit fortgeschritten, dass auch tierische Materialien wie Leder und Wildleder mit recyceltem Kunststoff ersetzt werden können.


‍

Für die Herstellung der Einlegesohlen verwendet die französische Marke Algen. Ja ihr habt richtig gelesen, Algen! Durch steigende Temperaturen und einem Überschuss an Chemikalien in unseren Meeren und Flüssen wird das Wachstum von Algen angeregt. Zu viele davon schädigen den Lebensraum von anderen Pflanzen und Tieren. 

‍

‍

Saola hat sich mit der Firma Bloom zusammengetan. Bloom Materials hat es sich zum Ziel gemacht die Auswirkungen der Wasserverschmutzung umzukehren, indem sie mit natürlichen Resourcen wie Algen arbeiten.

‍

‍

Mit der Erzeugung von nachhaltigen Materialien, die beispielsweise für die Produktion von Sneaker Einlege- und Laufsohlen verwendet werden können, bleibt Wasser sauber und das Ökosystem gesund.

‍

Die Schnürsenkel der Saola-Sneaker bestehen aus Bio-Baumwolle. Zum einen wird für die Herstellung der Bio-Baumwolle nur halb so viel Wasser verwendet wie für herkömmliche Baumwolle, zum anderen ist die Bio-Variante viel weicher, flexibler und umweltfreundlicher.



Neben der Nachhaltigkeit sollte man auch die Designs der Saola-Sneaker erwähnen. Wer jetzt das Bild von unstylischen Öko-Tretern im Kopf hat, der irrt sich gewaltig. Die Sneaker kommen in modernen, natürlichen Farben. Außergewöhnliche Muster und kleine Design-Elemente machen den Look der Schuhe aus. Ob ihr es eher schlicht oder ein wenig bunter mögt, Saola hat für jeden Geschmack das passende Modell parat. 



Die veganen Schuhe der französischen Marke überzeugen durch ihren modernen und sportlichen Look. Wenn man es nicht besser wüsste, würde man nicht merken, dass die Marke ausschließlich umweltfreundliche Materialien für die Herstellung verwendet. In einer Zeit in der nachhaltiger Konsum immer wichtiger wird, hat Saola es geschafft, sich mit einem tollen Geschäftsmodell gekonnt am Markt zu etablieren. 


Die Schuhe der Marke Saola könnt ihr in Deutschland bei Glückstreter und Jumpnshoez kaufen. 

‍